Wie wird denn unser schwarzes Gold eigentlich hergestellt?

Dann lest mal genau.



Mit einem winzigen Tabaksamen beginnt eine Reise, die seit fast zweihundert Jahren raffiniert worden ist. Von der Kultivierung und zur Produktion und dem Verpacken erntend, hat schwedisches Match traditionelles Know-How mit dem sehr letzten wissenschaftlichen Verstehen verbunden, um die möglichen Produkte der höchsten Qualität zu erzeugen.

 Die Tabakpflanze




Die Tabakpflanze ist eine hohe Pflanze, mit großen klebrigen Blättern. Die Samenhülse enthält Tausende von Kernen, die so klein sind, dass man nur drei Gramm braucht, um einen kompletten Hektar zu pflanzen. Eine Ernte erzeugt bis zu drei Tonnen Tabak.
Es gibt viele Varianten von Tabakpflanzen, die eine fast unbegrenzte anzahl in Farben, Aromen, Geschmack, Nikotin und Zucker anbietet. Alle Tabakprodukte werden in erster Linie von zwei Arten der Tabakpflanzen gemacht: Nicotiana Tabacum und Nicotiana Rustica. Der größte Unterschied zwischen den zwei ist, dass Tabacum höher wächst und größere Blätter hat - und sich die Blumen von weiß bis rosa ändern, während Rustica dickere, klebrigere Blätter und gelbe Blumen hat. Der Tabak ist eine recht einfache Pflanze, dass in vielen Klimas und Böden wachsen kann. Bei kaltem und regnerischen Klima kann die Pflanze jedoch nicht überleben. Das Gewächs braucht ungefähr zwei Monate, um bis zu zwei Meter hoch zu werden. Jede Pflanze kann 20 bis 30 Blätter erzeugen.


Tabakkultivierung


Einige Snus Rezepte schließen nicht weniger als 22 Tabakvarianten ein. Wetter, Wind und andere Faktoren beeinflussen die Qualität jeder Ernte. Tabak wird in mehr als 130 Ländern angebaut, und Swedish Match kauft den Tabak unter anderem aus Argentinien, Brasilien, Frankreich, Italien, Spanien, Pakistan, Indien, Philippinen und Südafrika.
Swedish Match hat seine eigenen Qualitätssicherungsstandards GothiaTek® entwickelt, um sicherzustellen, dass alle Produkte von höchster Qualität sind. Mit Kontrollen während des kompletten Produktionsprozesses. Zusätzlich hat Swedish Match ein Programm, um die Qualitätskontrolle der verwendeten Samen zu verbessern. Vor Ort, oder in den Swedish Match-Laboratorien in Stockholm werden Proben geprüft, um die höchste Tabakqualität zu sichern. Der GothiaTek® Standard darf nicht überschritten werden. Es dürfen keine Spuren von Dünger und Schädlingsbekämpfungsmitteln enthalten sein.


Die Kultivierung - nach und nach



Um sicherzustellen, dass die Wurzeln zusammen nicht wachsen, werden die Samen getrennt und mit Wasser, Sand oder Asche gemischt und dann in eine Art Gewächshaus eingepflanzt. Nach sechs bis acht Wochen wenn die Pflanzen zehn Zentimeter Höhe erreicht haben, werden sie im Feld gepflanzt. Das wird häufig noch mit der Hand getan. Nach ungefähr zwei Monaten sind die Blätter bereit um geerntet zu werden. Entweder wird die ganze Pflanze geerntet oder jedes Blatt wird einzeln abgetrennt . Der geerntete Tabak wird zusammen gebunden um in Scheunen zu trocknen.


 Der Weg vom Tabak durch die Mühle



Die getrockneten Tabakblätter werden ausgetrocknet und kommen anschließen in eine Mühle, wo die ganzen Blätter in feine Körner gemahlen werden. Der Mahlgrad der Körner ändert sich in der Feinheit, von fein bis grob. Die gemahlenen Körner werden an ein verschmelzendes Silo gesandt, wo die Tabaksorten zusammen gemischt werden. Die Endmischung wird zu einem Lagerungssilo geschickt, und von dort aus kommt der Snus zur Vorbereitung. Jede Tabakvielfalt wird in einem individuellen Silo versorgt.



Das Mischen vom Tabak



Das Tabakpulver wird zuerst gewogen, dann zum Mixer transportiert, wo Wasser und Salz in einer gleichmäßigen Bewegung hinzugefügt werden. Der Tabak wird dann erhitzt, um Unreinheiten in einem Prozess zu beseitigen. Traditionell wird dieser Vorgang 'das Schwitzen' genannt. Wenn der Vorgang vollendet ist, wird die Snus-Mischung abgekühlt und weitere Zutaten werden hinzugefügt. 


Die Verpackung für den Verbrauch



Ist die Qualität genehmigt, ist der Snus jetzt bereit paketiert zu werden. Der Prozess ändert sich für Lös (Lose) und Portion Snus.


 Verpackung loser Snus



Der lose Snus wird maschinell in die Dosen gefüllt. Die gefüllten Dosen werden gewogen, um die richtige Füllmenge zu sichern, danach werden die Dosen mit einem Deckel versehen. Anschließend werden sie beschriftet. 10 Dosen werden zu einer Rolle gepackt, in Plastik gewickelt und dann in Kartons gepackt.


 Die Verpackung Portion Snus



Das Verpacken von Portion Snus ist etwas komplizierter. Jeder Portion wird gemessen und dann in einen langen Zylinder des Beutel-Materials gefüllt (Zellulose-Faser). Die Enden werden versiegelt und der Beutel wird geschnitten. Die Portions werden in Plastikdosen gefüllt, der Deckel wird versiegelt, danach gepackt und gewogen. Dann kommt das Etikett auf die Dosen, in Plastik verpackt und ab in den Karton.


Der Snus muss reifen



Bevor der Snus die Fabrik verlässt, muss er erst noch einige tage in einer großen Kühlhalle verbringen. Kühlung ist für den Snus wichtig, um zu reifen und seine Eigenschaften und Geschmack zu entfalten.


Welches Material wird für die Dosen verwendet


Die Pappdeckel-Dosen für losen Snus werden innerhalb der Snus Fabrik gemacht, während wir unsere Plastikdosen von Lieferanten kaufen. Loser Snus ist in paraffingekleideten Pappdeckel gepackt. Für die Pappdosen werden zwei Qualitäten von Papier verwendet. Einmal für die Seiten und die andere Pappe für den Boden. Die Deckel werden aus Polypropylen-Plastik gemacht. Um die maximale Frische zu sichern, ist Portion Snus in Polypropylen-Plastikdosen gefüllt. Der Portion Snus wird in kleineren mengen gepackt, da er eine Tendenz hat auszutrocknen. Die Polypropylen-Dosen halten den Snus länger frisch.


Na dann, gut Snus!