#EuforSnus Kampagne auf snusbolaget.se

Die Kampagne schlägt wellen nicht nur bis Amerika, oder Neuseeland sondern auch nach Schweden. Einer der größten Online Snus Geschäften hat einen Blog darüber verfasst. Hier unten ist der Link und darunter die Übersetzung ins deutsche.

https://www.snusbolaget.se/snusjournalen/svenskt-snus-i-eu-kampen-fortsatter/

Schwedischer Snus in der Europäischen Union geht weiter

Die Entscheidung über schwedischen Snus in Europa ist jetzt in den Händen des Europäischen Gerichtshofs. Am 12. April wird das Vorabentscheidungsverfahren festgelegt. Bengt Wiberg, das Gehirn hinter Sting Free Snus, war im Januar während des Prozesses in Luxemburg. Lesen Sie hier mehr über seine Gedanken und seinen Snus in der EU!

Wesentlich weniger schädliche Produkte sind ein Menschenrecht

Im vergangenen Jahr habe ich Kontakt mit der Organisation New Nikotin Alliance (NNA) in London hat, die zusammen mit Swedish Match gegen das EU – Verbot von Snus dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg hat Berufung eingelegt. Im Januar 2018 besuchte ich mit meinem Freund, ein deutschen Schnupftabak – Enthusiasten Uwe Hille ( Snusfreak.com ) an NNA Seite während des gesamten Verfahrens vor dem Gericht. Einige Wochen zuvor habe ich das Hash-Tag #Euforsnus erstellt , um die Abschaffung des Snus-Verbots in der EU zu unterstützen. Seitdem hat sich der Aufruf an Unterstützer aus allen Ländern Europas und etwa 50 anderen Ländern außerhalb Europas verbreitet. Deutsche Rockkünstler haben sogar Songs zur Unterstützung des schwedischen Snus produziert!

Viele Experten, die am Snus-Gericht teilgenommen haben, sind der Meinung, dass die Chance, dass das Gericht das Snus-Verbot in der EU aufgibt, gut ist. NNA stellte in ihren Argumenten fest, dass „das Recht auf Gesundheit“ und die Möglichkeit, „deutlich weniger schädliche Produkte“ anstelle von Zigaretten zu wählen, ein Menschenrecht ist. Ein weiteres Argument ist, dass das Snus-Verbot unverhältnismäßig ist, da schwedischer Snus das einzige Produkt ist, das Nikotin enthält, das in der EU nicht verkauft werden kann. Swedish Match und NNA auch die Tatsache gebracht, dass vielleicht die weltweit größte wissenschaftliche Studie „The Global Burden of Disease“, die im Herbst letzten Jahres in der medizinischen Zeitschrift The Lancet veröffentlicht wurde, sagt, dass Snus bedeutet 0% erhöhtes Risiko für alle wichtigen Krankheiten, einschließlich aller Formen von Krebs.

Das medizinische Journal The Lancet gibt an, dass Snus ein 0% hohes Risiko für alle ernsten Krankheiten darstellt.

Die sieben Richter des Europäischen Gerichtshofs haben sich intensiv mit den Rechtsvertretern der verschiedenen EU-Gremien auseinandergesetzt und unter anderem das „Problem“, dass die Snus-Frage rein politischer Natur sei, und deshalb wurden sie von wissenschaftlichen Beweisen ignoriert. Ein anderer Richter antwortete einem der EU-Anwälte, dass es so aussehe, als treibe er wissenschaftliche Fakten in einen „Mixer“ und suche dann nach einer Schrift, die den Fall der EU stärkt. Darüber hinaus argumentierten zwei der EU-Anwälte in dem Verfahren, dass der Grund, warum schwedische Männer nicht mit dem Rauchen aufhörten, überhaupt nichts mit dem Snus (!) Zu tun habe. Stattdessen wurden völlig neue und völlig unwissenschaftliche Argumente über die „gesunden Vorräte“ der schwedischen Männer und darüber, warum sie mit dem Rauchen aufhören, präsentiert. Unter anderem nehmen schwedische Männer mehr „Elternzeit“ als ihre europäischen männlichen Kollegen.

320.000 Leben können gerettet werden!

Schwedens Handelsministerin Ann Linde wurde gefragt, warum die Regierung den schwedischen Snus nicht vor dem Europäischen Gerichtshof unterstützt habe. Sie hat den folgenden Weg in Göteborgsposten 2018 ausgesprochen:

„Wenn Sie dies weiter tun, müssen Sie trotz dieses massiven Widerstandes die Tabakrichtlinie erneut aushandeln, und dann können wir nicht sicher sein, dass wir unsere Ausnahme beibehalten. Ich lehne es ab, involviert zu sein und Risiken einzugehen.“ was das Recht der Schweden, zu schnüffeln, gefährden könnte. „

Die Aussage ist aus dem Grunde, nicht wahr, dass die schwedische Ausnahmeregelung Snus zu verkaufen in der EU-Verordnung verankert ist, die die EU „Verfassung ist, und das einzige, was diese ändern kann, ist, wenn alle EU-Länder, darunter Schweden, zusammen zu bestimmen sag dafür.

no-Titel

Die schwedische Regierung unterstützt den schwedischen Snus nicht vor dem Europäischen Gerichtshof.

Am 12. April 2018 wird der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs sein Vorabentscheidungsersuchen zur Aufhebung des Rauchverbots vorlegen. Die endgültige Entscheidung wird bis September bekannt gegeben. Zwei wissenschaftliche Studien (Dr. Brad Rodu, USA, und die Snus-Kommission) haben geschätzt, dass Snus in der EU erlaubt war, und wenn EU-Männer Tabak wie in Schweden verwendeten, d. dass wir in höherem Maße schnüffeln als wir rauchen, könnten mindestens 320.000 Leben pro Jahr von frühem Tod und unnötigem Leiden unterschieden werden.

Schwedischer Regierungs-Tabak-Vorschlag 2018

Die Regierung hat in ihrem neuen Vorschlag vorgeschlagen, dass Snus nicht dem E-Commerce ausgesetzt sein sollte, d. dass Bilder auf Schnupftabak und Inhalts- und Geschmacksbeschreibungen überhaupt nicht veröffentlicht werden sollten. Ein weiterer Schlag für den Snus ist, dass alle Turnschuhe „hinter dem Ladentisch“ sein müssen. Der Vorschlag enthält dass ein großer Teil aller Läden, die Snus verkaufen, nach einer sorgfältigen Schätzung von Svensk Handel für mehrere hundert Millionen umgerechnet werden muss. Keines der Vorschläge der Regierung basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, dass sich dies positiv auf die öffentliche Gesundheit auswirken würde. Viele Experten sagen stattdessen, dass es für den Snus „durcheinander bringt“ und dass viele stattdessen stattdessen weiter rauchen werden.

Bengt nahm mit Forschern, Politikern, Verbänden und anderen teil. auf einer Konferenz „Regulierung von Schnupftabak und Zigaretten“ diese Woche. Die Regierungsparteien beschlossen jedoch, nicht teilzunehmen. Der gemäßigte EU-Abgeordnete Christofer Fjellner erklärte, dass die Moderatoren diese Teile des Regierungsvorschlags ablehnten und dass mehrere andere Parteien auch nach Gesprächen zwischen Parteigruppen im Parlament anwesend zu sein schienen. Lassen Sie uns deshalb hoffen, dass der Riksdag ihn für die öffentliche Gesundheit ablehnt, um den Vorschlag zu zerstören.

In einer Antwort während des Treffens stellte Dr. Lars Ramström vom Institut für Tabakstudien fest, dass über 8 von 10 Snusern ehemalige Raucher sind, die mit Hilfe von Schnupftabak für immer aufgehört haben zu rauchen. Etwa ein Drittel davon endete auch später mit Snus. Außerdem wurde festgestellt, dass der Snus kein Zugang zum Rauchen ist, sondern genau das Gegenteil. Doktor Ramström stellte außerdem fest, dass die Steuer auf Schnupftabak zwischen 2006 und 2008 um 174% erhöht wurde, während die Steuern auf Zigaretten nur um 25% erhöht wurden, was seiner Meinung nach der besseren Gesundheit der Bevölkerung widerspricht. Rauchen tötet. Snus nicht.

/ Bengt Wiberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.