Mit Snus können wir schneller aufhören zu rauchen

Dieser Artikel ist vom 25.01.19 von der Aftonbladet Zeitung in Schweden. Ich habe diesen Artikel mal durch den Übersetzer laufen lassen und kopiere ihn unkorrigiert hier rein.

Abschlussbericht der Snus-Kommission zur Reduzierung des Tabakkonsums

Parting Shot. Wenn die Fakten zum Tabakkonsum ehrlich waren, hätten Sie der Bevölkerung gesagt, dass Sie an Zigaretten sterben, der Snus jedoch weder Krebs verursacht noch das Leben verkürzt.

Snus ist kein gesundes Essen, aber es kostet den Benutzer nicht das Leben. Deshalb sind die schwedischen Zahlen für tabakbedingte Todesfälle weniger als die Hälfte des Durchschnitts in der Europäischen Union, obwohl etwa 25 Prozent der männlichen

Bevölkerung in Schweden täglich Tabak konsumiert, wie in den übrigen Ländern der Union.

Der Grund für die schwedischen Gesundheitsvorteile besteht darin, dass etwa zwei Drittel des Tabakkonsums von Männern in Schweden aus Snus besteht.

Dies ist auch der Grund, warum in einem großen Artikel des Lancet im letzten Jahr geschrieben wurde, dass es keine mit Snus verbundene Krankheitslast gibt.

Da weder Sie noch andere Gruppen, die sich mit dem Tabakkonsum beschäftigen, die Bevölkerung über die Fakten informieren, rauchen die Menschen weiter, weil sie der Meinung sind, dass Snus genauso gefährlich ist wie Zigaretten.

Wenn Sie und andere Tabakaktivisten die Wahrheit gesagt hätten, hätten wir nie den Auftrag der Snus-Kommission erhalten, einige Fakten in die Tabakdebatte aufzunehmen, und wir hatten vernünftigerweise weniger Raucher als heute, weniger Todesfälle bei Lungenkrebs und weniger chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD).

Die Gesundheitsbehörden in Großbritannien, die British Medical Association und die britischen Allgemeinmediziner, der British Cancer Fund sowie das UK Healthcare Development Institute (NICE) haben begonnen, das Prinzip der Schadensminimierung auch im Tabakbereich anzuwenden. Sie sehen die Fakten und verstehen, dass Zigaretten tödlich sind, dass andere Wege, Nikotin zu erhalten, jedoch weniger gesundheitsschädlich sind.

Wir setzen uns dafür ein, dass die zuständigen schwedischen Behörden die Beweise prüfen und in ihrer Tabakpolitik zwischen tödlichen Zigaretten und dem wesentlich weniger gefährlichen Snus unterscheiden.

Siehe die Fakten, Göran Boethius. Wir sind absolut einverstanden, das gefährliche Rauchen zu bekämpfen. Der Unterschied ist, dass wir es wesentlich schneller reduzieren wollen, als Sie und Tobaksfakta vermuten. 


Anders Milton , Vorsitzender der Snus-Kommission 
Kinna Bellander , Snus-Kommission 
Karl Fagerström , Snus-Kommission 
Göran Johnsson , Snus-Kommission 
► Die Snus-Kommission wird von der Snust Manufacturers Association finanziert, arbeitet jedoch unabhängig.